NEWSLETTER | TWITTER | FACEBOOK | | IMPRESSUM | KONTAKT

    PREISTRÄGER  >

Thor - The Dark Kingdom © Walt Disney Studios

Der Butler © Prokino
Gravity © Warner Bros. Pictures

Hugh Jackman


Hugh Jackman, Real Steel © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

 Hugh Jackman, Real Steel © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany


Biografie


Hugh Jackman, Real Steel © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Real Steel © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

 


* 12. Oktober 1968

Hugh Jackman wuchs in Australien auf und feierte als Wolverine in X-MEN (2000) seinen Hollywood-Durchbruch. Es folgten die enorm erfolgreichen Fortsetzungen X2 („X-Men 2“, 2003) und X-MEN: THE LAST STAND („X-Men – Der letzte Widerstand“, 2006). Zuletzt verkörperte er Wolverine in X-MEN ORIGINS: WOLVERINE (2009), dem Prequel zur Erfolgsreihe.

2009 kehrte er mit „A Steady Rain“ an den Broadway zurück. Sein Partner in dem Stück über zwei Polizisten in Chicago, die nach langjähriger Freundschaft zu Todfeinden werden, war Daniel Craig. Nach Bühnenerfolgen von Sydney bis London in Musicals wie „Oklahoma!“ oder Disneys „Die Schöne und das Biest“ wurde Hugh Jackman bereits 2004 in „The Boy from Oz“ über den australischen Songwriter Peter Allen – größter Hit: „(When My Baby Smiles At Me) I Go To Rio“ – am Broadway gefeiert. Die Rolle brachte ihm den Tony® und zahlreiche weitere Auszeichnungen  wie den Theatre World Award ein.

Am 22. Februar 2009 moderierte Jackman die 81. Academy Awards. Live aus dem Kodak Theater begeisterte er das Publikum im Saal wie an den Bildschirmen und steigerte die Einschaltquote im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent. Das war jedoch keineswegs seine erste Gala: Zuvor hatte Jackman drei Jahre in Folge, 2003 bis 2005, durch die Verleihung des Theater-Oscars Tony® geführt, was ihm 2005 einen Emmy® und 2006 eine weitere Nominierung eingebracht hatte.

2008 war Jackman in Baz Luhrmanns romantischem Abenteuerepos AUSTRALIA zu sehen. Als rauer Cowboy verliebt er sich darin kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und dem japanischen Bombenangriff auf Darwin in eine englische Aristokratin (Nicole Kidman) und treibt ihre Rinderherde meilenweit durchs Outback. Zuvor stand er neben Ewan McGregor in dem Erotikthriller DECEPTION (2008) als Bösewicht vor der Kamera. In Darren Aronofskys THE FOUNTAIN (2006) spielte Jackman gleich drei Rollen. Zu seinen weiteren Filmen zählen Christopher Nolans THE PRESTIGE („Prestige – Die Meister der Magie“), Woody Allens SCOOP („Scoop – Der Knüller“, beide 2006), VAN HELSING (2004), SOMEONE LIKE YOU („Männerzirkus“), SWORDFISH („Passwort: Swordfish“) und die Romanze KATE & LEOPOLD (alle 2001). Als Herzog auf Zeitreise erntete Jackman 2002 eine Nominierung für den Golden Globe®.

Hugh Jackmans Kinokarriere begann 1999 mit den australischen Independent-Filmen PAPERBACK HERO („Trucker mit Herz“) und ERSKINEVILLE KINGS. Letzterer brachte ihm u. a. eine Nominierung für den AFI (Australian Film Institute) Award als bester Schauspieler ein. Im gleichen Jahr wurde er im Rahmen der Filmmesse Australian Movie Convention zum Star des Jahres gekürt.

© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany


Filmpreise & Auszeichnungen


  • 2001 | Best Actor - Saturn Awards (sci-fi) for X-Men

Filmografie


  • 2011 | Real Steel - Stahlharte Gegner, X-Men: Erste Entscheidung
  • 2009 | X-Men Origins: Wolverine
  • 2008 | Australia, Deception – Tödliche Versuchung
  • 2006 | Flutsch und weg (Flushed Away) (Stimme), Happy Feet (Stimme), The Fountain, Prestige – Die Meister der Magie (The Prestige), Scoop – Der Knüller (Scoop), X-Men: Der letzte Widerstand (X-Men: The Last Stand)
  • 2004 | Standing Room Only (Kurzfilm, als Teil von Stories of Lost Souls veröffentlicht), Van Helsing
  • 2003 | X-Men 2 (X2: X-Men United)
  • 2001 | Männerzirkus (Someone Like You), Kate & Leopold, Passwort: Swordfish (Swordfish)
  • 2000 | X-Men
  • 1999 | Oklahoma!, Erskineville Kings, Trucker mit Herz (Paperback Hero)
  • 1997 | Halifax (Fernsehserie, Gastauftritt in der Folge: Afraid of the Dark/ Profile of a Serial Killer")
  • 1996 | Snowy River-The McGregor Saga (Fernsehserie, 6 Episoden)
  • 1995 | Blue Heelers (Fernsehserie, Gastauftritt), Correlli (Fernsehserie, 10 Episoden)


Das könnte Sie auch interessieren...


Startseite_03

 

NEWS - ARCHIV

 

NACH OBEN




 

    PREISTRÄGER  >

 

 

 

 

 

Deutschland
USA
Österreich
Schweiz
Italien
England
Spanien
Dänemark
Kroatien
Tschechien
Norwegen
Polen
Bosnien und Herzegowina
Kanada
Australien
Griechenland
Indien
China
Monaco
Russland
Frankreich
Irland
Estland
Brasilien
Argentinien
Südafrika
Neuseeland
Israel
Belize
Mexiko
Japan
Vereinigte arabische Emirate
Südkorea

Copyright © 2013 Filmpreise.info - Alle Angaben ohne Gewähr.